Archiv

Christmas und New Year's

So, ein Bericht ueber meine ersten amerikanischen Festtage.

Die Weihnachtsferien waren endlich da und mit ihnen auch Melli, die deutsche Austauschschuelerin die letztes Jahr da war. Wir verstanden uns fast auf Anhieb super, sie ist meine offizielle aeltere Schwester.

Weihnachten fing am 24. mit Christmas' Eve an. Das haben wir bei Grandma und Grandpa verbracht. Es gab viel zu essen und schon die ersten Geschenke. Wir hatten alle an Thanksgiving Zettel gezogen mit einem Namen und fuer die Person mussten wir dann ein moeglichst lustiges Geschenk besorgen. Man kann sich vorstellen dass manche der Geschenke recht peinlich waren. Meins zum Glueck nicht.
Ich hab auch von Grandma noch was bekommen.  
Danach sind wir noch in die 9 Uhr Messe der Kirche gegangen. War cool, nur das Vater unser in Englisch hab ich nicht ganz hingekriegt und Stille Nacht hab ich in Deutsch gesungen. War aber schoen und auch kurz, eine halbe h oder so.

Am naechsten Tag gab es wieder Geschenke, am Morgen, nicht am Abend wie bei uns. Der Santa ist in der Nacht gekommen und hat sie gebracht. Ich hab eine CD und Bodylotions bekommen, Berlint-shirt und Kappe von Melli und Geld und so von zuhause und Sweats. War kleiner als normal aber trotzdem schoen wie wir so unter unserem Plastikbaum sassen und Geschenke auspackten. Ich habe Donnie unter anderem ein fake "Gutschein" fuer eine Haarerneuerung geschenkt, da wir immer ueber seine kommende Glatze lachen.

Am naechsten Tag standen wir um 5 Uhr morgens auf um uns auf den Weg nach Colorado zu machen um Skifahren zu gehen. Am ersten Tag fuhren wir etwa 7 h bis nach West South Dakota und uebernachteten dort in einem Hotel.
Am naechsten Morgen fuhren wir zu Mount Rushmore, das ist der Berg mit den Praesidentenkoepfen. War cool die mal echt zu sehen. Dann ging es auch schon wieder weiter mit weiteren 10 h Fahrt durchs Niemandsland in Wyoming. Einmal sind wir ca. 2 h gefahren ohne ein Haus zu sehen. Das einzige Zeichen von Zivilisation waren Stromleitungen, wozu die da waren weiss ich jedenfalls auch nicht. Nach den 2 h sind wir in ein "Dorf" gekommen - mit einem Einwohner. Es hatte eine Bar und ein Haus da. Wenn ich dieser Einwohner waere, waere ich schon lange weggezogen.
Als wir dann endlich in eine groessere Stadt kamen - 1500 einwohner - waren wir auch schon fast in Colorado. Nach Denver wurde es auch endlich huegeliger. Die Rocky Mountains!! Wir kamen um etwa 10 Uhr abends im Hotel an. Dann mussten wir zu Wendy's essen gehen, weil ausser dem wirklich nichts offen war, nicht mal Burger King die sich damit bruesten jeden Tag bis 1.00 or later offen zu sein.

Am naechsten Tag gings auf die Skipisten. Es war kalt, seeeehhhr kalt. Aber nichts im Vergleich zum 2. Tag, als die waermste Temperatur am Mittag -12 grad Celsius war.
Dann war unser Skierlebnis auch schon wieder vorbei und ich brachte meine Skis zurueck zu den Australiern die im Skirentshop arbeiteten. Dieser Akzent, horrible.

Ja, naechster Tag war auch schon wieder Heimfahrt. Die ersten paar Stunden gingen harzig voran. Wir hatten Stau und bewegten uns mit etwa 15 km/h vorwaerts. Von daher kamen wir auch nicht so weit wie wir wollten.
Nach einem kurzen Abstecher in ein Dorf das nach Kuhmist stank und wir darum da nicht bleiben wollten fanden wir ein Motel und blieben da fuer die Nacht.

Am naechsten Tag waren wir um 3.30 zuhause und mussten mit Silvesterpartyvorbereitungen helfen. Gale hatte vergessen Champagnerglaeser zu kaufen, so mussten Donnie und ich auf der Suche nach Silvesterglaesern in der Gegend rumfahren und natuerlich waren fast alle Laeden schon geschlossen. Doch wir hatten Erfolg und kamen gerade rechtzeitig fuer die Gaeste wieder nach Hause. Es kamen alle von Donnie's Geschwister rueber und seine Tochter. Es gab Schoggifondue, mmmm. Um viertelvor12 wendeten wir uns dem Fernsehen zu um den Countdown zu sehen. Als um 12 Uhr in New York in der Wiederholung der Ball fiel, fielen auch unsere Balone die wir in Plastik eingepackt hatten von der Decke und prompt hatten wir eine Ballonschlacht. 7 h nach euch war auch bei uns 2008 da. Happy New Year noch fuer euch.

Ich hatte dann auch nicht viel Zeit mich davon zu erholen, da ich nur noch einen Tag Ferien hatte und alle meine Hausaufgaben noch machen musste. Am 2. fingen die Ferien schon wieder an. Viel zu frueh fuer meinen Geschmack. Und es fing auch sofort an wieder recht streng zu sein. Auch Theater ist jetzt in der Endphase und in Showchoir muessen wir uns fuer ein Konzert vorbereiten.

Am 5. Januar ging Melli unter Gale's Traenen wieder nach Hause. War schon traurig.

Am Montag fingen wir an den Tanz fuer Showchoir zu lernen. Ist recht kompliziert. Wir haben sogar einen echten Choreografen dieses Mal. Das wird hier schon alles viel ernster genommen.

Dann am Mittwoch war es so weit. Die Spizzwinks (?) von Yale kamen (ja, das Fragezeichen gehoert zum Namen dazu.). Das ist eine Acapella gruppe die aus Schuelern von Yale besteht und sie sind sehr gut. Fuer alle die das nicht wissen, Yale ist eine der Spitzenuniversitaeten von den USA. Sie machen eine Welttour und haben auch einen Stop an unserer Schule gemacht. Die waren so geil. Mein Gott. So lustig. Sie werden auch mal in der Schweiz einen Halt machen. Ich hab mir eine CD gekauft und signieren lassen.

Am Donnerstag hatten wir eine Klasse mit den Spizzwinks und sie haben uns (dem chor) ein paar Lieder gesungen. Das war ein Tag mit viel Singen, im gesamten 7 h, da ich am Aben noch 5 h probe mit Honors choir hatte. Das ist ein Chor der aus guten Schuelern aus den verschieden Schulen aus unserem Umkreis besteht. War cool aber auch sehr anstrengend fuer die Stimme. Am Dienstag haben wir noch mal Probe und dann Konzert.

Ja, das wars dann auch wieder. see y'all later.

Sibylle

1 Kommentar 13.1.08 01:38, kommentieren

soooo

So, aendlech schrib ech wedermol oepis. Ech be ide Bibliothek inere Study hall ond be wedermol werklech am PC. In letschter Ziit beni so zemlech nie am PC well ech emmer so vell Zueg losha. ech ha entweder oepis vo Chor, bis letscht Woche vo Theater, Chele oder ech hange eifach met kollege ome. Ech ha super Kollege gfonde do ond wet momentan gar noemme hei au wenn ech uech scho chli vermesse

Jo, im neue Johr esch noni so vell passiert osser das sech de Schlof wonech ha drastisch verchoerzt hed. Es fallt mer halt emmer chli schpot i dasi no Husi zom Mache haett. lol.

S Chorkonzaert esch super glaufe wommer gha hend, woni im letschte Blog droeber gschrebe ha.

Letscht Woche hemmer Dramachorosuffuerig gha. Das send so Sketchli wommer so im Chor lest ond so. esch glaub noch em publikum zbeurteile ser loschtig.

Mis Schwitzerduetsch esch super schlaecht worde. Schribe god jo no ond au daenke, aber ech cha eifach kei rechtigi Saetz meh belde wenni rede. Hoett lueti de Steffi a, gsaemmer de wie das werd.

Es ged ned so vell zverzelle, ha nor daenkt das ech wedermol oepis of mine Blog schribe. Esch halt dasmol ned so enteressant. Ech schribe de no meh, wenn mer wedermol oepis ifallt.

Jetzt esch de gli Valentinstag, lol....

 

1 Kommentar 29.1.08 20:01, kommentieren